Hilfst du anderen, dir zu helfen?

Du weißt natürlich, dass online Bewertungen herausragend wichtig für dein Marketing sein können.

Sie zu schreiben, ist aber aufwändig und gar nicht so leicht.

Du hast einen tollen Job gemacht. Deine Kunden mögen dich, sind aber auch unsicher und in Eile:
„Ich bin ja zufrieden, aber was soll ich nur schreiben? Darüber muss ich später nachdenken…“

Also wird es vergessen. Oder es kommt etwas heraus wie:
„War gut!“ oder: „Danke, gerne wieder“.

Das ist leider wertlos.

Du musst hier helfen!
Sag ihnen, was sie schreiben sollen. Falls es hilft, diktiere es.

Kein falscher Stolz.

Sei dankbar, dass sich jemand überhaupt die Zeit nehmen möchte, positiv über dich zu sprechen. Erwarte jetzt nicht auch noch einen brillant ausgefeilten Text, der genau das sagt, was deine späteren Kunden wissen sollen.

Hilf deinen Feedback-Gebern, dir zu helfen.
 

Aber wie sehen gute Bewertungen eigentlich aus?

Seth Godin sagt,2 Arten sind optimal:

  1. Die Transformation
    Jemand war skeptisch und hatte zunächst eine andere Meinung. Aber jetzt, nachdem er deine Leistung probiert hat, ist er überzeugt.

    Beispiel:
    „Eigentlich halte ich nicht viel von Newslettern, weil die meisten aus 70% Werbung bestehen. Aber diesen lese ich regelmäßig. Es gibt dort einfache, kurzweilige Tipps, die ich sofort praktisch nutzen kann.“

     
  2. Die Erfolgsgeschichte
    Jemand beschreibt präzise, wie ihr die praktischen Vorteile deiner Leistung geholfen haben.

    Beispiel:
    „Seit die neue Webseite online ist, haben wir 15% mehr Kundenanfragen. Außerdem ist unser Beratungsaufwand rapide gesunken, weil unsere Blog-Artikel den Leuten schon vorher einen guten Einblick verschaffen.“

Du kannst auch beides kombinieren.

Beispiel:
„Eigentlich bin ich skeptisch, was Sportkurse in Gruppen angeht. Ich hatte befürchtet, mich als Anfänger zu blamieren. Hier jedoch wurde ich von allen warmherzig empfangen und begleitet, so dass ich schnell Fortschritte gemacht habe. Mein neues Hobby ist ein Teil von mir geworden.“
 

Was du noch bedenken solltest

  1. Habe diese Ideen als Hilfestellung parat, falls jemand nicht weiß, was er schreiben soll. Selbstverständlich plädiere ich NICHT dafür, den Text sofort ungefragt vorzugeben.
  2. Natürlich solltest du nicht immer den gleichen Standardspruch diktieren. Um für Abwechslung zu sorgen, entwickle die Bewertung, gemeinsam mit deinen Kunden.
    Frage sie:
    „Was hat Ihnen am besten gefallen. Warum? Was waren Ihre Bedenken zu Beginn? Welche Erfolge haben Sie heute? Na dann könnten Sie doch schreiben: …

Sei also vorbereitet, so kannst du die Kraft von Online Bewertungen optimal nutzen.
Ich wünsche dir viel positives Feedback.

Übrigens: Wenn du mir eine Bewertung schreiben möchtest, dann geht das hier.

Mach deine Kunden zu Fans
Dein Robert

PS:

Was hältst du davon? Hast du noch Fragen oder Anmerkungen? 

Dann schreib mir einen Kommentar unter diesem Beitrag.

Ich freue mich wahnsinnig, von dir zu hören.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen