Online-Seminare: Das Ende des Online-Frontalunterrichts

Online-Seminare, Gruppe steht zusammen und lernt gemeinsam

Online-Seminare haben mich beeindruckt.

In 2019 habe ich an dem Marketing-Seminar von Seth Godin teilgenommen und war begeistert. Nicht nur vom Inhalt, sondern insbesondere auch von der Form der Wissensvermittlung.

“Irgendeine Art Online-Kurs”, dachte ich zunächst, aber weit gefehlt.

Was daran so besonders ist, wie sie funktionieren und wie sie auch regionalen Unternehmen nutzen können, erfährst du in diesem Artikel.

Warum Online-Seminare anders sind

Der Status Quo des Online-Lernens

Online-Kurse und Coachings sind mittlerweile nichts besonderes mehr. Durch sie ist es möglich geworden, Wissen für jede Person zugänglich und erschwinglich zu machen, doch es gibt auch Schwachstellen.

Online-Kurse sind neben E-Books, Audio-Books, Podcasts, Blogs, Video-Tutorials etc. eine weitere Form, automatisiert und günstig Wissen zu verbreiten. Einmal erstellt, können diese digitalen Inhalte beliebig oft abgerufen werden.

Allerdings kämpfen sich die Teilnehmer meist allein und unbeobachtet durch den Stoff. Das Wissen dann auf ihr eigenes Problem anzuwenden, bleibt ihnen selbst überlassen. Und wer keine direkten Fragen stellt, wird es wohl verstanden haben.

Online-Einzel- und Gruppen-Coachings verfolgen einen anderen Ansatz. Hier hat man oft live einen direkten Kontakt zum Coach, ohne am selben Ort sein zu müssen. Man  kann konkrete Fragen stellen, bekommt direkte Impulse und kann Kontakte zu anderen Teilnehmern aufbauen.

Für die Veranstalter ist diese Form jedoch äußerst aufwendig. Sie stehen stets selbst im Mittelpunkt, beantworten Fragen und ziehen die Teilnehmer mit. Entsprechend exklusiv und kostspielig müssen solche Programme gestaltet sein. Zeitlich sind Live-Coachings deutlich unflexibler als automatisierte Kurse.

Online-Seminare: Was ist der Unterschied?

Mit dieser Ausgangslage möchte ich dir Online-Seminare vorstellen.

Sie liegen genau dazwischen und bieten deshalb das Beste aus beiden Welten. Sie sind skalierbar und flexibel wie Online-Kurse. Dabei aber auch effektiv und individuell wie Gruppen-Coachings.

 
Online Kurs
Gruppen Coaching
Online Seminar
Skalierbarkeit des Produktes
Flexibilität bei der Nutzung (Zeit / Reihenfolge)
Effektivität (Lernerfolg)
Individualität der Lernerfahrung

Warum?

Weil Online-Seminare Schluss machen mit Online-Frontalunterricht.

Es geht nicht mehr zuerst um die Expertin oder um den Coach und deren Wissen. Stattdessen wird eine Umgebung geschaffen, in der man Wissen optimal aufnehmen und umsetzen kann.

Dieses Umsetzen ist es nämlich, was Teilnehmer wirklich brauchen – nicht nur das Know-How.

Know-How ist online überall verfügbar, es ist nicht mehr knapp. Man findet heute Informationen, Ideen und Fakten aller Art mit wenig Aufwand. Umsetzen dagegen ist immer noch schwer.

Das zeigen die geringe Absolventenquote bei Online- Kursen (ca. 10% lt. Wikipedia) und die begrenzte Teilnehmerzahl bei Coachings, bedingt durch die zeitliche Kapazität der Coaches.

Wie funktionieren Online-Seminare?

Online-Seminare sind anders. Sie zielen auf das Lernen in der Gruppe mit den Anderen und durch die Anderen. Konkret funktioniert das über Aufgaben und individuelles Feedback.

Teilnehmer bekommen nicht nur theoretisches Wissen, sondern werden direkt aufgefordert, es praktisch umzusetzen. Anschließend werden die Ergebnisse in der sicheren Gruppenumgebung diskutiert.

Die Gruppe coacht sich selbst. Der Coach führt, indem er Impulse gibt und ggf. in expliziten Q&A-Terminen Fragen beantwortet. Die tägliche Arbeit der Hilfeleistung, Motivation und Aktivierung allerdings, übernehmen Moderatoren.

Ermöglicht wird dies durch einen veränderten Fokus. Der liegt nicht mehr beim Wissen und dem Experten, sondern auf Vernetzung der Teinehmer untereinander und auf dem Lernen durch Tun.

Dies kann man technisch optimal in einem Forum umsetzen. Ich empfehle dazu die Open Source Software Discourse mit seiner modernen Oberfläche und flexiblen Funktionen. Dies bietet wesentliche Vorteile gegenüber Social-Media-Gruppen.

Probiere es aus!

Hier findest du ein kostenloses Online-Seminar zum Testen – “Das Laufseminar” – und nochmal übersichtlich alle Informationen.

Wann dir Online-Seminare von Nutzen sein können

Online-Seminare passen nicht zu jedem. Deshalb solltest du diese Punkte beachten:

  1. Online-Seminare funktionieren für große Gruppen (mindestens 30 Teilnehmer). Deine Reichweite/ dein Kundenpotenzial sollte also entsprechend groß sein. Bei niedrigeren Teilnehmerzahlen kann man nur schwer eine lebendige, abwechslungsreiche Kommunikation zwischen den Lernenden aufrecht erhalten. Kleinere Gruppen könntest du auch direkt im Gruppen-Coaching betreuen.

  2. Du musst bereit sein, dich online zu zeigen. Auch wenn du in der täglichen Administration und Moderation nicht auftrittst, bist du dennoch das Gesicht des Seminars. Soziale Kommunikation über Online-Medien mit Texten, Bildern und Videos sollten für dich (und für deine Zielgruppe) selbstverständlich sein.

  3. Deine Zielgruppe und du sollten davon profitieren, dass du sie verbindest. Das hängt oft vom Thema und von deinem Angebot ab. Ein Online-Seminar steigert nicht unbedingt deinen persönlichen Expertenstatus sondern es verbindet deine Zielgruppe mit deinem Thema bzw., mit deinem Produkt. Es vermittelt auch kein geheimes Spezialwissen sondern es macht deine Teilnehmer stärker, indem sie dort Unterstützung und Selbstvertrauen finden.

Falls das zu abstrakt war, hier sind einige Beispiele. Vielleicht bringt dich das ja auf Ideen.

Fitnessstudios

Luisa betreibt regional mehrere Fitnessstudios und möchte ihre Mitglieder mit einem Online-Seminar langfristig binden. Die Teilnehmer (Neumitglieder) lernen gemeinsam Grundlagen zu Trainingslehre und gesunder Ernährung. Dabei knüpfen sie Kontakte miteinander und zum Trainerteam (die Trainer helfen abwechselnd bei der Moderation).

“Die Neuen” im Studio sind jetzt nicht mehr allein und schüchtern. Sie sind bereits eine Gruppe und sie setzen im Rahmen des Seminars direkt um.

Neumitglieder haben direkten Trainingserfolg, fühlen sich wohl und geben weniger häufig auf. Dem Studio bleiben sie länger erhalten.

Online-Seminare für Fitnessstudios

Bioladen mit Versand

Jens möchte mehr seine Kunden auch langfristig für hochwertige Lebensmittel begeistern.

In einem Online-Seminar über nachhaltige, gesunde Ernährung lernen die Teilnehmer Gleichgesinnte kennen, tauschen Rezepte aus und verabreden sich sogar zum gemeinsamen Kochen. Sie streifen ihre Zurückhaltung gegenüber unbekannten Lebensmitteln ab und finden Menschen mit ähnlichen Vorlieben.

Das steigert ihre Neugier, Motivation und Identifikation. Der Bioladen/-versand kann seine motivierten Kunden langfristig halten und wird sogar weiter empfohlen.

Ladengeschäft mit Versand für Stoffe und Schneidereibedarf

Julia verkauft Stoffe und Kurzwaren und möchte mehr Menschen für dieses kreative Hobby begeistern.

Die Teilnehmer lernen im Online-Seminar den Umgang mit der Nähmaschine und weitere handwerkliche Grundlagen.

Der Kontakt zu Gleichgesinnten erleichtert das Dranbleiben und auch nach dem Seminar erhalten sie diesen Kontakt aufrecht. Sie tauschen Ideen, Tipps, Erfolge, Schnittmuster und Materialien aus.

So machen sie schnell Fortschritte, bleiben motiviert dabei und können sich darüber miteinander austauschen. Julia kann ihre Kunden nachhaltig für ihr Hobby begeistern und ihren Umsatz steigern.

Wie du dein eigenes Online-Seminar erstellst

Wie kommst du nun also zu deinem eigenen Online-Seminar?

Jedes Seminar wird und sollte seine Eigenheiten haben. Die meiste Arbeit wird unterwegs erledigt, nicht vorher wie bei automatisierten Kursen. Deshalb gibt es hier keinen standardisierten Ablauf.

Was jedoch, wie immer, am Anfang steht, ist die Konzeption. Hier sind die Schwerpunkte, auf die du achten solltest:

1. Die Ziele deines Online-Seminars

Online-Seminare sollen den Menschen das Umsetzen ermöglichen. Du musst also definieren, was sie auf eurer Reise wie umsetzen sollen. Außerdem solltest du eine Vorstellung davon haben, wie sie dein Online-Seminar verändert und was sie danach besser können.

Es geht nicht darum, theoretisch mehr Wissen zu haben, sondern um praktisch erprobte Fähigkeiten. 

2. Inhalt und Ablauf deines Online-Seminars

Irgendwann musst du dich auch mit den harten Fakten beschäftigen. Was willst du vermitteln und wie sollen die Teilnehmer das umsetzen, damit die Ziele erreicht werden?

Hier solltest du keine allzu detaillierten Informationen präsentieren. Du führst deine Gruppe in die richtige Richtung innerhalb einer geschützten Umgebung. Lernen sollen und müssen sie es dort dann selbst. Stelle es dir als einen Lückentext vor, den du bereitstellst und den deine Teilnehmer ergänzen.

Sie brauchen diese Herausforderung, um daran wachsen zu können. Die Seminarumgebung bietet dafür die nötige Unterstützung und Motivation. 

Online-Seminare sollen Herausforderungen beinhalten

3. Das Team, um dein Online-Seminar durchzuführen

Du brauchst Unterstützung bei der Administration und der Moderation. Wenn du das alleine könntest, wäre es kein Seminar sondern ein Gruppen-Coaching.

Um 10 – 20 Teilnehmer kannst du dich vielleicht noch selbst kümmern. Darüber hinaus wird es fahrlässig. Schließlich möchtest du jedem Teilnehmer genügend Aufmerksamkeit zuteil werden lassen.

Gerade am Anfang ist das aber kein Selbstläufer. Engagierte Moderatoren helfen dir, die Gruppe zu pushen und zu verbinden. Vielleicht sind das deine Mitarbeiter, vielleicht erfahrene Kunden, vielleicht sogar Partner und Marktbegleiter. Je nach Thema kannst du auch Freelancer für die Moderation anheuern.

Dieses Team will natürlich geführt und gemanagt werden. 

4. Die Technik deines Online-Seminars

Welche Software-Umgebung soll genutzt werden, wo wird gehostet, welche Schnittstellen gibt es (Digistore24, YouTube, Vimeo, AWS, …)? Wer ist für die Administration verantwortlich?

Auch die Technik hinter deinem Online-Seminar sollte geplant und erprobt werden.

Fazit

Du möchtest deinen Kunden helfen, ihre Ziele zu erreichen und davon auch selbst profitieren?

Du möchtest vielen dieser Menschen helfen, nicht nur wenigen und eine Online-Umgebung erscheint dir dafür passend zu sein?

Dann solltest du Online-Seminare für dich in Betracht ziehen.

Mehr Informationen, ein Live-Beispiel-Seminar und direkten Kontakt findest du auf online-seminare.net. Ich freue mich, wenn du vorbei schaust.

Schreibe einen Kommentar